Wie optimiere ich meine Webseite für Google? SEO in vier Schritten erklärt. - Wickie

Die Welt des Marketings wurde, durch die Digitalisierung, komplett auf den Kopf gestellt. Mittlerweile ist es für jedes Unternehmen, das Konkurrenzfähig bleiben will, wichtig Online für sich zu werben. Viele Unternehmen greifen dabei neben Werbung auf Facebook, Instagram und Co, zu einer eigenen Firmenwebsite und stoßen dabei auf den Begriff der Suchmaschinenoptimierung oder kurz “SEO”.

In den meisten Fällen macht es Sinn, dafür einen Freelancer, oder eine professionelle Agentur für Online Marketing, zu buchen. Um sich selbst zu schützen und keine Services zu kaufen, die man nicht wirklich benötigt, sollte man aber, zumindest die Grundlagen von SEO, verstehen. Dafür haben wir hier einen SEO Guide für Anfänger, mit den vier wichtigsten Schritten für eine effektive Suchmaschinenoptimierung vorbereitet.

 

Schritt 1: Seine Website für Google sichtbar machen

Der erste Schritt im Bereich SEO ist der simpelste aber wichtigste Schritt, um seine Website erfolgreich im Internet zu platzieren. Damit eine Websites und all ihre Unterseiten auf Google sichtbar werden, sind einige wichtige Schritte nötig.

Die Website über die Search Console indexieren:

Der erste Schritt, um seine Website für Google sichtbar zu machen, ist es ,sie über die Google Search Console zu indexieren. Googelt man “Google Search Console” kommt man direkt auf die richtige Website von Google, auf der man eine genau Anleitung zu dem Prozess finden kann. Wer sich im IT und Website Bereich überhaupt nicht auskennt, kann hier auf Probleme stoßen. Auf YouTube gibt es aber eine große Menge an Videos, die einem genau zeigen, wie der Prozess genau funktioniert.

Der einfachste Weg ist es einen HTML Code, den Google einen vorgibt, auf seiner Website zu veröffentlichen, und so seine Inhaberschaft zu verifizieren.

 Eine Sitemap installieren:

Einfach gesagt zeigt eine Sitemap Google an, welche Seiten die eigene Website hat. Google crawlt regelmäßig die Sitemaps aller indexierten Websites. Benutzt man WordPress kann man eine Sitemap ganz einfach durch einen SEO Plugin, wie z.B Yoast SEO, installieren. Der Plugin sorgt dafür, dass auch in Zukunft alle neuen Seiten der Website, automatisch zur Sitemap hinzugefügt werden.

Ist die Sitemap erfolgreich installiert, sollte man diese gleich in der Google Search Console regisitrieren, damit Google weiß, wo sich diese Sitemap befindet. Hierzu gibt es auf den Seiten des Google Supports, oder auf YouTube, noch weitere Infos.

Robots.txt:

Jede Website sollte eine “Robots.txt” Datei haben. Diese sollte auf “beispieldomain.com/robots.txt” zu finden sein. Bei diesem Prozess, kann einem ebenfalls mit eine SEO Plugin geholfen werden. Die “Robots.txt” Datei sagt Google, welche Seiten es nicht auflisten sollte. Das verbieten vom indexieren spezieller Seiten funktioniert am einfachsten durch einen SEO Plugin wie Yoast. Benutzt man Yoast, kann man die “Robots.txt” Datei simpel halten und muss sich darum nicht groß kümmern.

 

Schritt 2: Website Nutzbarkeit optimieren

Die Nutzbarkeit einer Website ist sowohl für den Besucher und sein Nutzererlebnis, als auch für Google als Rankfingfakor, sehr wichtig. Da Google seinen Nutzern ein tolles Nutzererlebnis bieten möchte, rankt es Websites die schneller laden und für das Handy optimiert sind, besser als Websites die dies eben nicht bieten.

Website Geschwindigkeit verbessern:

Um seine Website ganz oben in den Google Suchergebnissen zu platzieren ist es wichtig, die Ladezeit der Website so gering wie möglich zu halten. Dies ist ein sehr komplexes Thema, da es viele Wege gibt, die Ladezeit einer Website zu verbessern. Kurz gesagt ist es wichtig einen Cache Plugin zu installieren, den Code durch sogenanntes “Minify” zu komprimieren, die Bildgröße zu verringern und seine Website mit CDN Anbietern zu verbinden.

Für die meisten dieser Optimierungen gibt es gratis Plugins, die es einfach machen, die eigene Website schneller laden zu lassen. Wer aber eine wirklich schnelle Website haben möchte, muss sich entweder genau mit dem Thema auseinandersetzen, oder einen Profi, wie einen Freelancer oder eine Agentur, beauftragen.

Website Mobilfreundlich machen:

Der nächste Punkt für eine gute Website Nutzbarkeit ist die Mobil Freundlichkeit. Einfach erklärt heißt das, dass die Website auch auf dem Handy schnell lädt, gut aussieht und keine Elemente aus dem Bild herausragen oder nicht zu erkennen sind. Dafür empfiehlt es sich ein Design    zu installieren, das auch auf dem Handy gut aussieht und für das Handy optimiert ist. Auch Page Builder helfen dabei, die Website auch für das Handy zu optimieren.

 

Schritt 3: Herausfinden wonach die Nutzer suchen

Die ersten beiden Schritte waren die absoluten Basics im Bereich SEO und sind eine Grundbedingung für eine Website, die gut funktioniert und von Google in die Suchergebnisse aufgenommen wird. Jetzt kommen wir zur eigentlichen Suchmaschinenoptimierung!

Bevor man Inhalte auf seiner Website veröffentlichen kann, muss man durch sogenannte “Keyword Recherchen” herausfinden, nach welchen Inhalten die Nutzer überhaupt suchen und welche genauen Suchbegriffe diese in die Suchmaschine eingeben.

Das Ziel ist es Inhalte auf seiner Website zu veröffentlichen, die so oft wie möglich gesucht werden und gleichzeitig keine hohe Konkurrenz haben, also leicht zu ranken sind. Dafür gibt es Tools die das Suchverhalten aller Google-Nutzer beobachten und analysieren.

Dazu kommen dann noch wie oft und in welchen Orten im Text man die Keywords platziert. Dies ist eine Kunst für sich und erfordert Erfahrung im SEO Bereich. Aus diesem Grund sollte dafür eine professionelle Agentur beauftragt werden.

 

Schritt 4: Links zur eigenen Website bilden

Der letzte der 4 wichtigsten Schritten für eine optimierte Website, sind sogenannte Backlinks. Backlinks sind Verlinkungen von Website A zu Website B. Sie sind der wichtigste Rankingfaktor, abgesehen von den Keywords, die auf einer Website platziert sind.

Google gibt jeder Website eine Autorität, um zu bestimmen wie wichtig diese Website ist. Je höher die Autorität, desto wichtiger ist die Website für Google. Je wichtiger die Website für Google ist, umso höher kann die Website, auch für schwierigere Keywords, ranken.

Backlinks sind ein essenzieller Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung und notwendig, um auch für relevantere und härter umkämpfte Bereiche, zu ranken.

Vor allem im deutschsprachigen Raum, kann es sehr schwer werden Backlinks von relevanten Websites zu bekommen. Wichtig ist nämlich nicht nur die Anzahl der Links, sondern die Qualität der Backlinks!

Um Backlinks für seine Website zu bekommen, ist ein einfacher und schneller Weg, sein Unternehmen und die eigene Website, in Unternehmensregistern zu veröffentlichen. Dies ist ein guter erster Schritt, reicht aber noch lange nicht aus, um wirklich Autorität auf Google aufzubauen.

Wer eine Website haben möchte, die für viele Keywords und Themen rankt und Autorität auf Google besitzt, der sollte eine professionelle Online Marketing Agentur beauftragen. Wichtig zu erwähnen ist, dass Link Building im deutschsprachigen Raum sehr teuer ist und ein einziger Links von einem relevanten Blog oder Magazine, meist mehrere 100 Euro kostet und sogar in den vierstelligen Bereich gehen kann!

 

Suchmaschinenoptimierung den Experten überlassen

Wer die Zeit und Lust dazu hat, findet im Internet eine riesige Auswahl an Videos, Artikeln und Kursen zum Thema SEO und kann sich genug Wissen aneignen, um seine Website selber für Suchmaschinen zu optimieren.

Um sich genug Wissen, praktische Erfahrung und Kontakte für das bilden von Backlinks anzueignen, braucht man allerdings mehrere Jahre. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert eine professionelle Agentur, mit reichlich Erfahrung, zu beauftragen.

avatar

Manuel ist Content Specialist im Bereich Online Marketing und absoluter SEO - Experte. Neben dem schreiben von Artikeln, liebt er es zu reisen und die Welt zu entdecken.