Es ist kein Geheimnis, dass Google bestimme Faktoren hat, nach denen es entscheidet, welche Artikel und Texte ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen. Es gibt eine riesige Menge an SEO-Experten und speziellen SEO Tools, die versuchen herauszufinden, wie Google entscheidet, welchen Artikel es ganz oben rankt und welchen nicht.

Wichtig ist zu sagen, dass Google unglaublich viele Rankingfaktoren hat, von denen der Großteil unbekannt sind. Aus diesem Grund haben wir uns auf 4 Faktoren beschränkt. Lesen Sie weiter um die simpelsten aber wichtigsten Faktoren für einen guten SEO Text herauszufinden!

 

Schritt 1: Eine Keyword Recherche machen

Bevor man anfängt einen Artikel für seine Website zu schreiben, muss man sich für ein geeignetes Thema entscheiden. Um weder Zeit noch Geld, in die Erstellung eines Artikels zu stecken, der am Ende für kein relevantes Keyword rankt und dadurch keine Besucher generiert, sollte man vor der Artikelerstellung eine genaue Keyword Recherche machen.

Das Ziel einer Keyword Recherche ist es, Themen und spezielle Suchbegriffe zu finden, nach denen Leute wirklich suchen. Dabei kann neben dem Thema, der exakte Wortlaut, eine wichtige Rolle spielen. Keywörter wie “leckeres Gericht kochen” und “gutes Gericht kochen”, sagen das Gleiche aus, können aber komplett andere Suchvolumen aufweisen und dadurch zu komplett unterschiedlichen Resultaten führen.

 

Wie definiert man ein gutes Keyword?

Bei einem guten Keyword sind erstmal zwei Faktoren entscheidend – Suchvolumen und Keyword Difficulty.

Suchvolumen: Das Suchvolumen gibt an, wie oft ein gewisses Keyword im Monat gegoogelt wird. Logischerweise macht es keinen Sinn Keywords auf seiner Website zu verwenden, nach denen keiner sucht. Wichtig zu beachten ist, die Filterung nach den Ländern. Genauer heißt das, wenn man sich auf Kunden in Deutschland spezialisiert, sind vor allem die Daten für Deutschland interessant.

Keyword Difficulty: Die Keyword Difficulty bestimmt, wie schwer es ist für ein bestimmtes Keyword zu ranken, oder genauer gesagt in den Top 10 der Suchergebnisse angezeigt zu werden (vom Tool abhängig). Schreibt man zum Beispiel einen Artikel über das “Reisen durch die Welt” könnte man als Keyword “Reisen” nehmen. Es ist aber fast unmöglich sich für dieses Keyword ganz vorne in den Suchergebnissen zu platzieren, da die Konkurrenz extrem hoch ist und es sehr viele Artikel zum Thema “Reisen” gibt. Ein besseres Keyword hingegen könnte “Reisen durch die Welt”, “Wie ist es durch die Welt zu reisen?” oder “Weltreise” sein.

Das Ziel ist es Keywords zu finden, die ein möglichst hohes Suchvolumen und eine möglichst geringe Schwierigkeit haben.

Neben Suchvolumen und Keyword Difficulty, sind aber noch andere Faktoren wie Klickrate (wie oft bei einem Keyword tatsächlich ein Artikel und nicht z.B Google Maps oder Wikipedia geklickt wird) oder der Such Trend (ein Artikel z.B über Weihnachten hat mehr Traffic zur Weihnachtszeit) zu beachten.

Neben einem Fokuskeyword, kann und sollte ein Artikel auch “Unterkeywords” haben. Oft ergeben sich diese von selber, jedoch macht es Sinn auch hier eine SEO Optimierung durchzuführen.

Außerdem ist es wichtig, wie oft und an welchen Stellen im Text man seine Keywords platziert. Für Anfänger gibt es dafür Tools wie Yoast SEO oder PageOptimizer. Diese Tools sind aber eher für Anfänger gedacht.

All diese Faktoren im Auge zu behalten erfordert Können und Erfahrung, weshalb es Sinn macht eine professionelle Agentur für Online Marketing oder einen erfahrenen Freelancer zu beauftragen.

 

Schritt 2: Einfache Lesbarkeit und Struktur

Ein guter SEO Text sollte gut und sinnvoll strukturiert sein. Es gibt verschiedene Faktoren, die für einen gut strukturierten Text wichtig sind.

Der aus SEO Sicht wichtigste Punkt ist das Benutzen von Headings, also H1, H2, H3 und gegebenenfalls H4. Jede Seite sollte nur einen H1 Tag haben, welche der Titel ist und das Hauptkeyword enthalten sollte.

Dann kommen H2 Tags, welche die Unterthemen und Abschnitte des Artikels enthalten und Google zeigen, welche Informationen in dem Artikel genau zu finden sind. Wer für die einzelnen Unterthemen noch weitere Unterthemen hat, sollte diese mit einem H3 Tag markieren.

Diese Tags sind extrem wichtig um Google zu zeigen, welche Inhalte in einem Artikel enthalten sind und wie dieser strukturiert ist. Keywords die sich in H2 Tags befinden sind außerdem relevanter als Keywords, die sich in H3 Tags oder im Text befinden. Zudem hilft die klare Strukturierung eines Textes den Lesern dabei, den Artikel schneller und einfacher zu verstehen.

Neben den Headings ist es wichtig, dass die Textabschnitte nicht zu lang sind. Man sollte alle 3-4 Texte einen neuen Absatz beginnen. Ist ein Textabschnitt unter einem H2-Tag bzw. einem Unterthema sehr lang, sollte man sich überlegen, ob es Sinn machen könnte den Textabschnitt, in weitere Unterthemen aufzuteilen.

 

Schritt 3: SEO Optimierte Bilder

Zu einem optisch ansprechenden und gut strukturiertem Artikel, gehören auch Bilder. Sie helfen dabei Texte aufzulockern, visuelle Eindrücke an den Leser zu vermitteln und können auch ein entscheidender Rankingfaktor sein.

Die Bilder sollten grundsätzlich immer sogenannte Alt-Texte haben, welche das Bild beschreiben. Dadurch erkennt Google besser, worum es in den Bildern und dadurch auch in dem Artikel geht. Außerdem kann man es zusätzlich schaffen in die Google Bilder Suchergebnisse zu kommen, um zusätzlichen Traffic zu generieren.

Außerdem kann es interessant sein selber Bilder oder Darstellungen mit hoher Qualität und einem Mehrwert zu erstellen und hochzuladen. Das kann nämlich andere Website Besitzer dazu anregen, die Bilder auf ihrer Website zu teilen und auf den Artikel zu verlinken!

 

Schritt 4: Content ist König!

An Google und seiner künstlichen Intelligenz, welche entscheidet welche Artikel für bestimmte Suchanfragen ranken, arbeiten tausende der klügsten Köpfe der Welt. Das Ziel von Google ist es die für den Nutzer relevantesten Artikel anzuzeigen. Um dieses Ziel zu realisieren investiert Google jedes Jahr riesige Summen. Wer also denkt, dass man Google mit ein paar einfachen Tricks beeinflussen kann, oder dass es ein Geheimrezept für einen SEO optimierten Text gibt, ist sehr naiv.

Die KI’s von Google sind jetzt schon unglaublich komplex und intelligent und werden immer weiterentwickelt. Aus diesem Grund sollte man sich vor allem darauf konzentrieren einen relevanten Artikel zu erstellen, der dem Nutzer einen Mehrwert bietet. Vor allem, wenn man langfristig SEO optimierte Texte haben möchte, sollte man auf hochqualitativen Content setzen!

Dafür ist es sinnvoll erfahrene Freelance Writer anzustellen, welche ein gutes Portfolio bieten können. Diese können auch mal etwas mehr kosten, aber dieses Geld ist gut investiert. Wer bei der Qualität seines Contents spart, muss sich nicht wundern, wenn seine Texte nicht viele Klicks bekommen.