Warum Social Media Management in Zeiten des Coronavirus (COVID-19) wichtiger denn je ist - Wickie

Dies sind unvergleichliche Zeiten – während die Zukunft ungewiss sein mag gibt es einen Aspekt, der in der Welt des digitalen Marketings von hoher Bedeutung ist und das sind soziale Medien. Im folgenden Beitrag werden wir dir erklären, warum du in diesen Zeiten nicht auf Social Media verzichten kannst und welche Vorteile soziale Medien für dein Unternehmen haben können.

 

Social Media sollte ganz oben auf deiner To-do-Liste stehen

Viele Unternehmen ziehen sich während der Pandemie zurück, um Geld zu sparen, Richtlinien zur sozialen Distanzierung einzuhalten und Geschäftsrisiken zu mindern. Jedoch ist jetzt nicht die Zeit, deine Marke von Social Media zu distanzieren.

Die Menschen fühlen sich in diesem Moment verwundbar – Empathie ist entscheidend. Viele Banken haben beispielsweise auf Überziehungsgebühren verzichtet und die Schwierigkeiten ihrer Kunden erkannt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass sich deine Kunden in Krisenzeiten an dein Unternehmen für gute Taten erinnern werden. Dies kann in Form einer Spende an Lebensmittelbanken, der Bereitstellung kostenloser Produkte für medizinisches Personal oder der weiteren Bezahlung von Mitarbeitern erfolgen, während die Türen des Unternehmens geschlossen sind.

In diesen schwierigen Zeiten rund um das Coronavirus sind die Menschen mehr denn je in den sozialen Medien und suchen nach Ruhepausen oder möchten sich mit Freunden und Familie in Verbindung setzen. Es gibt daher wichtige Aspekte, die du beim Posten im Social Media Management berücksichtigen kannst, um deine Marke relevant und auf dem neuesten Stand zu halten, selbst während einer Krise wie COVID-19, in der alle unter Druck stehen.

 

Erstelle mit deinem Team einen Social Media Kommunikationsplan

Einige der schlimmsten Social-Media-Pannen beginnen damit, dass ein Mitarbeiter etwas Unangemessenes während der Corona Situation veröffentlicht. Glücklicherweise sind dies auch einige der am einfachsten zu vermeidenden Fehler.

Der beste Weg, um diese Art von Social-Media-Management in der Covid-19-Krise zu verhindern, besteht darin, eine solide Social-Media-Richtlinie für dein Unternehmen und Team zu erstellen. Es sollte eine klare Richtlinie für die angemessene Verwendung enthalten sein, wo Mitarbeiter auf ihren persönlichen Kanälen dein Unternehmen womöglich erwähnen können.

Die Details deines Social Media Managements, in Corona-Zeiten, hängen von Faktoren wie deiner Branche und der Größe deines Unternehmens ab. Hier sind einige Themen, die alle Richtlinien für soziale Medien umfassen sollten:

Datenschutz:
Wenn dein Unternehmen online mit Kunden interagiert, muss klar geregelt werden, wann eine Konversation auf einen privaten Kanal verschoben werden muss.

Copyright:
Gib klare Anweisungen zur Verwendung von Inhalten von Drittanbietern.

Vertraulichkeit:
Beschreibe genau, welche Geschäftsinformationen Mitarbeiter teilen dürfen und was unter Verschluss gehalten werden sollte.

Markenstimmen:
Halte einen formalen Ton bei, selbst wenn du auf Social Media agierst.

 

Ideen für Social Media-Inhalte während COVID-19

Wenn die Spannungen zunehmen, kann es vorkommen, dass Menschen in sozialen Medien beleidigend werden. Damit diese Art von Negativität vermieden wird, sind hier einige Ideen für dein Social Media Management in Zeiten von Corona:

➔ Vermeide Diskussionen über Reisen, Restaurants oder Veranstaltungen, die so klingen, als würdest du es im Hier und Jetzt tun. Spreche stattdessen klar über diese Dinge in der Vergangenheit oder der Zukunft – etwas was deine Kunden gerne tun würden, wenn sich die Dinge wieder normalisieren.

➔ Spreche in deinen Inhalten über Situationen, die zu Hause mit deiner Familie in Angriff genommen werden können und die womöglich relevant für dein Unternehmen sind – sei es Ausmisten im Büro oder ein witziger Spruch über ausreichend Klopapier.

➔ Benutze in deinem Social Media namentlich Coronavirus, COVID-19 oder soziale Distanzierung. Es sind massive Neuigkeiten und es kann unsympathisch erscheinen, sie überhaupt nicht zu erwähnen. Schreibe jedoch nicht in all deinen Posts darüber.

 

Video Content

Videos sind mittlerweile eine Norm. Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn investieren ständig in diese besondere Art von Inhalten. Verbessere deine Videofunktionen, denn Videos bedeuten mehr Engagement und Kundenbindung. Mehr als 80 % der Unternehmen verwenden Videos als Marketinginstrument. Sie können in verschiedenen Formen vorliegen:

  • Präsentationen
  • Anzeigen
  • Produktdemos
  • Live-Event-Videos
  • Interviews
  • Tutorials
  • Webinare
  • Video-Blogs (VLogs)

 

Interaktiver Content

  • 360-Grad-Videos
  • Shoppable Posts
  • AR / VR
  • Umfragen
  • Quiz

 

SEO Content über Social Media bewerben

Viele deiner Follower haben mehr Zeit denn je. Nutze diese Zeit, um interessante Artikel auf Social Media zu posten. Das Social Media Management sollte durchaus Abwechslung in den alltäglichen Corona-Warn bringen. Wichtig ist hierbei, passende Inhalte mit deiner Community zu teilen:

 

SEO-zentrierte Inhalte

Die Google-Suchalgorithmen ändern sich ständig und es ist am klügsten, sie beim Erstellen von Inhalten zu berücksichtigen, um die Traktion zu verbessern. Der beste Weg, sich dem SEO-zentrierten Schreiben zu nähern, sind folgende Schritte:

1. Finde und qualifiziere deine Keywords

2. Was ist die Suchabsicht deiner Kunden?

3. Baue deine Inhalte darauf auf

4. Veröffentliche deine optimierten Inhalte

Wenn du dich auf das konzentrierst, was die Leser lesen möchten, wirst du Erfolge sehen und du wirst verwundert sein, dass SEO-zentrierte Inhalte keine Hexerei sind. Während der sozialen Distanzierung haben die meisten von uns mehr Zeit, um Artikel zu lesen. LinkedIn eignet sich hervorragend, um Feedback zu deinen Blogartikeln zu erhalten. Erstelle eine Alternative zu Netflix und biete Bildungsinhalte an, die Neugierde und die persönliche Entwicklung unterstützen.

Wir haben alle unsere Reisen reduziert und bleiben in der Nähe. In den seltenen Fällen, in denen wir unser Haus verlassen, suchen wir nach nahe gelegenen Dienstleistungen und Shops. Du solltest also sicherstellen, dass dein Unternehmen lokale SEO-Strategien verwendet, um deine Website für Suchanfragen in deiner Nähe zu optimieren. Stelle sicher, dass dein Unternehmen auf Google Maps online gefunden werden kann.

 

Unterstütze deine Community und teile korrekte Information zur Pandemie

Die wichtigsten Social-Media-Plattformen haben sich als wichtige Informationslieferanten für die Beeinflussung der Entscheidungen herausgestellt, die Menschen während der zunehmenden Pandemie treffen. Es gibt jedoch Grund zur Sorge – denn die Weltgesundheitsorganisation ist besorgt über eine „Infodemie“, eine Flut von ungenauen Informationen über Corona auf Social Media.

Die Social-Media-Unternehmen wurden in den letzten Jahren angeprangert, weil sie „Überwachungskapitalismus“ praktizieren würden und so eine gesellschaftliche Bedrohung darstellen würden. Die Pandemie könnte ihr Moment der Erlösung sein. Verwende und teile daher nur Informationen von seriösen Quellen wie der WHO.

 

Arbeite an deinen Online Bewertungen

Eine andere Möglichkeit, deine Online Präsenz zu verbessern, besteht darin, positive Bewertungen auf Social Media, Google Business oder auf deiner Website zu generieren. Während des Coronavirus ist das Online “Reputation Management” nach wie vor wichtig, da dies eine großartige Zeit ist, um sich in einer chaotischen Zeit wirklich mit seiner Zielgruppe zu verbinden. Die Bereitstellung des richtigen Service oder Produkts für Menschen in einer stressigen Zeit wie dieser, wird wahrscheinlich mit einer besonders positiven Bewertung belohnt.

 

Kann dein Unternehmen der Community helfen oder sie unterstützen?

Du solltest deine Marke niemals in ein Gespräch einbinden, in das sie nicht gehört. Und die meisten Marken gehören nicht direkt in das COVID-19-Gespräch.

Allerdings wird fast jedes Unternehmen weltweit in irgendeiner Weise von COVID-19 betroffen sein, und es kann einige kleine Dinge geben, die dein Unternehmen in diesen Momenten tun kann und ebenso auf Social Media kommunizieren kann.

Wenn du beispielsweise ein Unternehmen hast, welches “Remote Work” bereits lange praktiziert, kannst du deinen Geschäftspartnern Tipps hierzu geben das Team zu steuern und weiterhin produktiv zu sein. Da viele Unternehmen und Mitarbeiter auf absehbare Zeit gezwungen sind, Remote-Unternehmen zu sein, kann dies ein perfektes Beispiel sein, um der Community zu helfen. Wo kann dein Unternehmen helfen? Organisiere noch heute ein Brainstorming oder suche dir Unterstützung für dein Social Media Marketing, um diese Zeit sinnvoll zu nutzen und stärker denn je aus dieser Situation zu kommen.

Ich hoffe, dass wir dir mit diesem Artikel einige Denkanstöße geben konnten. Falls du professionelle Unterstützung für dein Social Media Marketing benötigst, sind wir gerne für dich da! Kontaktiere uns und wir helfen dir dabei, dich besser mit deinen Kunden zu vernetzen und mehr Umsatz zu machen!

avatar

Manuel ist Content Specialist im Bereich Online Marketing und absoluter SEO - Experte. Neben dem schreiben von Artikeln, liebt er es zu reisen und die Welt zu entdecken.